Salzeigenschaften - HMK15

HMK15 Benutzerhandbuch

Document code
M210185DE
Revision
E
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
HMK15
Document type
Benutzerhandbuch
  • Lithiumchlorid erzeugt eine Referenzfeuchte von ca. 11 % rF. Er wird normalerweise als Referenz für den Trockenwert (Offset) des Messbereichs verwendet.

    ACHTUNG Geben Sie trockenem LiCl-Salz niemals Wasser zu. Das Salz kann sich so schnell erhitzen, dass es aus der Kammer spritzt.
    ACHTUNG LiCl ist beim Verschlucken gesundheitsschädlich. Die Lösung ist zudem korrosiv.
    Wird die LiCl-Lösung bei Temperaturen unter +18 °C verwendet oder gelagert wird, ändert sich ihr Feuchtegleichgewicht dauerhaft.
  • Magnesiumchlorid erzeugt eine Referenzfeuchte von ca. 33 % rF. Das Salz wird häufig als Kontrollpunkt verwendet, wenn die Kalibrierung an mehr als zwei Punkten erfolgt.
  • Natriumchlorid erzeugt eine Referenzfeuchte von ca. 75 % rF. Das Salz wird normalerweise als Referenz für den Wert für hohe Feuchte (Gain) des Messbereichs von Sonden verwendet, die in Anwendungen mit normaler Feuchte eingesetzt werden.
  • Kaliumchlorid erzeugt eine Referenzfeuchte von ca. 85 % rF.
  • Kaliumsulfat erzeugt eine Referenzfeuchte von ca. 97 % rF. Kaliumsulfat wird als Referenz für den Wert für hohe Feuchte (Gain) des Messbereichs von Sonden verwendet, die in Anwendungen mit sehr hohen Feuchtewerten (90 … 100 % rF) zum Einsatz kommen, beispielsweise bei Außen- und Betonmessungen.