Sonde DMP6 - DMP6 - DMP8 - DMP5 - DMPX - DMP7

Serie DMP Kurzanleitung

Document code
M212356DE
Revision
C
Language
Deutsch
Product
DMP6
DMP8
DMP5
DMPX
DMP7
Document type
Benutzerhandbuch
Abbildung 1. Abmessungen der DMP6
Abbildung 2. Abmessungen des Kühlkörpers DMP246CS

Die Vaisala DRYCAP® Taupunktsonde DMP6 wurde für die Feuchtemessung in industriellen Anwendungen mit sehr hohen Temperaturen entwickelt. Die hohe Temperaturbeständigkeit wird durch ein passives Kühlsystem erreicht, das Wärme von der Sonde ableitet und die Temperatur im Inneren auf einen für den Sensor optimalen Bereich reduziert.

  • Betriebstemperaturbereich des Sondenkopfs 0 ... +350 °C
  • Betriebstemperaturbereich Sondenkörper –40 ... +80 °C

Die DMP6 eignet sich für direkte Messungen im Temperaturbereich von 100 ... +350 °C. Ein Probenahmesystem oder eine Begleitheizung ist nicht erforderlich. Die Sonde wird in den passiven Kühlkörper eingeführt, damit sie diesen hohen Temperaturen widersteht. Das Kühlsystem weist abnehmbare Kühlrippen auf, mit denen das Betriebstemperaturprofil der Sonde für die jeweilige Anwendung angepasst werden kann. Das Kühlsystem kommt ohne bewegliche Teile aus und benötigt keinerlei zusätzliche Energieversorgung oder Kühlung, sodass bei mechanischen Kühlungsproblemen keine Sensorschäden drohen.

Abbildung 3. Betriebsbereich des Sondenkopfs der DMP6

Die Obergrenze des Taupunkt-Messbereichs darf bei niedrigen Temperaturen nicht überschritten werden, da dies zu Kondensation führt.

Sie können diagnostische Daten der Sonde mit der Software Insight (Seite Diagnostics) oder dem Modbus-Protokoll (Diagnosedatenregister) auslesen und nutzen, um die Installation zu verifizieren:

  • Sensortemperatur darf auch bei außergewöhnlichen Prozessbedingungen +180 °C nie überschreiten.
  • Lassen Sie die Sonde nach dem Einbau in den Kühlkörper Umgebungstemperatur annehmen und prüfen Sie Sensor-Sättigungsgrad. Wenn der Wert unter 20 % liegt, montieren Sie die Kühlrippen am Kühlkörper (falls nicht bereits montiert).