Einstellungsfelder - WXT530

Serie WXT530 Benutzerhandbuch

Document code
M211840DE
Revision
F
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
WXT530
Document type
Benutzerhandbuch
Parameter Beschreibung
[R] Parameterauswahl: Dieses Feld besteht aus 16 Bits, die die in den Datenmeldungen enthaltenen Niederschlagsparameter definieren. Der Bitwert 0 deaktiviert, der Bitwert 1 aktiviert den Parameter.

Die Bits 1 – 8 bestimmen, welche Parameter in den mit folgenden Befehlen abgerufenen Meldungen enthalten sind:

  • ASCII: aR3 und ar3
  • NMEA 0183: $--WIQ,XDR*hh
  • SDI-12: aM3, aMC3, aC3, aCC3
  • SDI-12, kontinuierlich: aR3 und ar3
Tabelle 1. Niederschlagsparameterbits 1 – 8
Bit Beschreibung
1. Bit (ganz links) Rc, Regenmenge
2. Bit Rd, Regendauer
3. Bit Ri, Regenintensität
4. Bit Hc, Hagelmenge
5. Bit Hd, Hageldauer
6. Bit Hi, Hagelintensität
7. Bit Rp, höchste Regenintensität
8. Bit Hp, höchste Hagelintensität
& Trennzeichen

Die Bits 9 – 16 bestimmen die Niederschlagsparameter, die in die zusammengesetzten Datenmeldungen aufgenommen werden. Die Datenmeldungen werden mit den folgenden Befehlen abgerufen:

  • ASCII:
  • NMEA 0183: aR0, ar0
  • SDI-12: aM, aMC, aC, aCC
  • SDI-12, kontinuierlich: aR und aRC
Tabelle 2. Niederschlagsparameterbits 9 – 16
Bit Beschreibung
9. Bit Rc, Regenmenge
10. Bit Rd, Regendauer
11. Bit Ri, Regenintensität
12. Bit Hc, Hagelmenge
13. Bit Hd, Hageldauer
14. Bit Hi, Hagelintensität
15. Bit Rp, höchste Regenintensität
16. Bit (ganz rechts) Hp, höchste Hagelintensität
Parameter Beschreibung
[I] Aktualisierungsintervall: 1 … 3600 Sekunden. Dieses Intervall ist nur gültig, wenn das Feld [M] den Wert T hat.
ACHTUNG Der Standardwert ist „60 s“. Kleinere Werte werden nicht empfohlen.
[U] Niederschlagseinheit:
M = metrisch (Regenmenge in mm, Regendauer in s, Regenintensität in mm/h)
I= angelsächsisch (die betreffenden Parameter in den Einheiten in, s, in/h)
[S] Hageleinheit:
M = metrisch (Hagelmenge in Treffer/cm2, Hageldauer in s, Hagelintensität in Treffer/cm2h)
I = angelsächsisch (die betreffenden Parameter in den Einheiten Treffer/in2, s, Treffer/in2h), H = Treffer (Treffer, s, Treffer/h). Durch das Ändern der Einheiten wird der Niederschlagszähler zurückgesetzt.
[M] Automatischer Sendemodus: R = Niederschlag ein/aus, C = Kippwaage, T = zeitgesteuert
R = Niederschlag ein/aus: Der Messwertgeber sendet automatisch 10 Sekunden nach der ersten Feststellung eines Niederschlags eine Niederschlagsmeldung. Regendauer Rd wird in 10-s-Schritten erhöht. Wenn Ri = 0, hat der Niederschlag geendet. Dieser Modus wird verwendet, um Anfang und vom Ende des Niederschlags zu melden.
C = Kippwaage: Der Messwertgeber sendet eine Niederschlagsmeldung für jedes Einheiteninkrement (0,1 mm/0,01 in). So wird die konventionelle Kippwaagenmethode simuliert.
T= zeitgesteuert: Der Messwertgeber sendet eine Niederschlagsmeldung in den im Feld [I] definierten Intervallen. Verwenden Sie den Kippwaagenmodus mit automatischem Senden nicht in Protokollen mit Abfrage, da andernfalls die Auflösung der Ausgabe reduziert wird (auf Auslösungen der Kippwaage quantisiert).
[Z] Zählerrücksetzung: M = manuell, A = automatisch, L = Grenzwert, Y = sofort
M = manueller Rücksetzungsmodus: Der Zähler wird mit dem Befehl aXZRU zurückgesetzt. Siehe Niederschlagszähler zurücksetzen (aXZRU).
A = automatische Rücksetzung: Die Zähler werden – im automatischen und im abgefragten Modus – nach jeder Niederschlagsmeldung zurückgesetzt.
L = Überlaufrücksetzungsmodus. Der Regen- oder Hagelzähler wird zurückgesetzt, wenn der konfigurierte Grenzwert erreicht wird. Die Überlaufgrenzwerte (x, y) werden mit den Befehlen aRU,X=x für den Regenzähler und aRU,Y=y für den Hagelzähler definiert.
Y = sofortige Rücksetzung: Die Zähler werden sofort nach Empfang des Befehls zurückgesetzt.
[X]

Regenmengenlimit: 100...65535. Legt den Grenzwert für die Rücksetzung des Regenmengenzählers fest. Wenn der Wert das Limit überschreitet, wird der Zähler auf Null zurückgesetzt. Wenn die Niederschlagseinheit aRU,U=x metrisch ist, entspricht das Limit dem Bereich von 1,00 … 655,35 mm. Wird eine angloamerikanische Einheit für den Niederschlag verwendet, gilt der Bereich 0,100 … 65,535 in.

Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie aRU,Z=L für die Zählerrücksetzung einstellen (Überlaufrücksetzungsmodus).

[Y] Hagelmengenlimit: 100 … 65535. Legt den Grenzwert für die Rücksetzung des Hagelmengenzählers fest. Wenn der Wert das Limit überschreitet, wird der Zähler auf Null zurückgesetzt. Wenn die Hageleinheit aRU,S=x metrisch ist, entspricht das Limit dem Bereich von 10,0 … 6553,5 Treffer/cm2. Wird eine angelsächsische Einheit verwendet, liegt der entsprechende Bereich zwischen 100 … 65535 Treffer/in2. Wenn die Einheit „Treffer“ lautet, entspricht das Limit direkt der Anzahl der Treffer: 100 … 65535 Treffer.

Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie aRU,Z=L für die Zählerrücksetzung einstellen (Überlaufrücksetzungsmodus).

<cr><lf> Antwortabschluss
Der Parameter für den automatischen Sendemodus ist nur für die Protokolle „ASCII, automatisch“ (und CRC) sowie NMEA 0183 relevant.
Das Ändern des Rücksetzungsmodus für Zähler oder der Einheit für Niederschlag/Oberflächentreffer setzt zugleich die Parameter für Niederschlagszähler und -intensität zurück.

Das Feld [Z] definiert, wie die Zähler zurückgesetzt werden. Verwenden Sie „L“, um den Rücksetzungsmodus „Regenüberlauf“ zu aktivieren. Die Regenmengenlimit-Funktion (X und Y) ist so insbesondere in Systemen nützlich, die einen Analogschnittstellenadapter verwenden. Deshalb besitzen die Datalogger keine serielle Schnittstelle, die es ihnen ermöglichen würde, die Regenzähler zurückzusetzen.