Analogeingang - WXT530

Serie WXT530 Benutzerhandbuch

Document code
M211840DE
Revision
F
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
WXT530
Document type
Benutzerhandbuch

Die folgende Abbildung zeigt die Pins der Analogeingangsanschlüsse.

Abbildung 1. Pins der Analogeingangsanschlüsse
Tabelle 1. Analogeingangssignale
Signalname M12-Pin Beschreibung Einsatzbeispiel
PTI+ 1 PT1000 misst Strom Stromzufuhr PT1000-Temperatursensor
PT+ 2 PT1000 Eingang+ Temperatursensor PT1000. Sense+
PT– 3 PT1000 Eingang– PT1000-Temperatursensor Sense–
AGND 4 Analogerde Betriebserde für Schneehöhe, Kippwaage und PT1000
TIP IN 5 Impulszählungseingang (Pull-up-Widerstand) Regensensor des Kippwaagentyps
SR+ 6 Differenzieller Eingang, 0 … 25 mV, + Pyranometer
SR– 7 Differenzieller Eingang, 0 … 25 mV, – Pyranometer
WS IN 8 0 ... 2,5/0 ... 5/0 ... 10 V-Eingang Schneehöhensensor

Die folgende Abbildung zeigt die Analogeingangseinstellungen im Vaisala Konfigurationswerkzeug.

Abbildung 2. Analogeingangseinstellungen im Vaisala Konfigurationswerkzeug
Tabelle 2. Analogeingangseinstellungs-Definitionen
Einstellen Standardwert Definition
Aktualisierungsintervall 1 min Definiert das Analogeingangsmessintervall. Ein kürzeres Intervall und ein längeres Mittelwertbildungsintervall erhöhen die Stromaufnahme.
Mittelwertbildungsintervall für Sonnenstrahlungs- und Ultraschall-Schneehöhensensor 3 s Definiert Mittelwertbildungsintervalle für Sonnenstrahlungs- und Ultraschall-Schneehöhenspannungsmessung.
Sonnenstrahlungsverstärkung 100000 Wird den mit dem Sonnenstrahlungssensor gelieferten Kalibrierungsdokumenten entnommen. Für die Empfindlichkeit 19,71 µV/W/m2 beträgt die Verstärkung beispielsweise 1/0,00001971 V/W/m2 = 50736
Ultraschall-Schneehöhensensorbereich 0 … 5 V Wählt den Spannungsmessbereich. Verfügbare Bereiche: 0 … 2,5 V, 0 … 5 V, 0 … 10 V
Ultraschall-Schneehöhensensorverstärkung 1 Definiert den Verstärkungsfaktor für zusätzliche Schneehöhenspannungsmessung. Die Verstärkung kann verwendet werden, um den Spannungsmesswert direkt in Abstand/Höhe zu konvertieren.
Aux.-Temperatur-Mittelwertbildungsintervall 1 Definiert das Mittelwertbildungsintervall für PT1000-Temperatursensormessungen in Sekunden. Das Intervall sollte kurz gehalten werden, um die Eigenerwärmung durch den Betrieb des Sensors zu minimieren.
Aux.-Regenzählerrücksetzung M = keine Rücksetzung Definiert, wie der Regenzähler zurückgesetzt wird. M bedeutet, dass Sie den Zähler manuell zurücksetzen müssen.
Verstärkung Aux.-Regen 0,2 mm Stammt von der Regensensor-Kippwaagengröße. Das bedeutet Impulse/Benutzerregeneinheit (beispielsweise mm). Wenn der Aux.-Sensor fünf Impulse pro mm Regen feststellt und der Benutzer 0,2 als Verstärkung festlegt, meldet der Messwertgeber den Regenwert in mm.
Aux.-Regenzählerlimit Wird nur verwendet, wenn L auf dem gewählten Limit basiert. Setzt den Regenzähler zurück, wenn dieser Wert erreicht wird. Dieselbe Einheit, die für die Verstärkung G gilt.
  • Alle Messmeldungen aktiviert
  • Aktualisierungsintervall 60 s
  • Mittelwertbildungsintervall für Sonnenstrahlungs- und Ultraschall-Schneehöhensensor 3 s
  • Sonnenstrahlungsverstärkung 100 000
  • Ultraschall-Schneehöhensensorbereich 5 V
  • Ultraschall-Schneehöhensensorverstärkung 1
  • Mittelwertbildungsintervall für Aux.-Temperatur 1 s
  • Aux.-Regenzählerrücksetzung: Handbuch
  • Aux-Regenverstärkung 0,2 (für 0,2 mm pro Auslösung)

Einstellungen für Serie WXT530:

0IU,R=11111000&11111000,I=60,A=3.0
0IB,G=100000.0
0IS,M=1,G=1.0
0IP,A=1.0
0IA,M=M,G=0.2