Kommunikationsprotokoll SDI-12 - WXT530

Serie WXT530 Benutzerhandbuch

Document code
M211840DE
Revision
F
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
WXT530
Document type
Benutzerhandbuch

SDI-12-Datenrekorder und -Sensoren kommunizieren durch den Austausch von ASCII-Zeichen über die Datenleitung. Der Datenrekorder sendet ein Break, um die Sensoren an der Datenleitung zu aktivieren. Ein Break ist ein mindestens 12 Millisekunden dauerndes Leerintervall in der Datenleitung. Der Datenrekorder sendet dann einen Befehl. Der Sensor gibt die entsprechende Antwort zurück. Jeder Befehl gilt für einen bestimmten Sensor. Das erste Zeichen jedes Befehls ist eine eindeutige Sensoradresse, die den Sensor bezeichnet, mit dem der Rekorder kommunizieren soll. Andere Sensoren am SDI-12-Bus ignorieren den Befehl und kehren in den energiesparenden Standbymodus zurück. Wenn ein Datenrekorder einen Sensor anweist, sein Messverfahren zu starten, kommuniziert der Rekorder erst wieder mit einem anderen Sensor, nachdem die Datenerfassung des ersten Sensors abgeschlossen wurde.

Eine typische Rekorder/Sensor-Messsequenz wird in folgender Reihenfolge fortgesetzt:

  • Der Datenrekorder aktiviert alle Sensoren am SDI-12-Bus mit einem Break.
  • Der Rekorder überträgt einen Befehl an einen adressierten Sensor und weist diesen an, eine Messung vorzunehmen.
  • Der angesprochene Sensor antwortet innerhalb von 15,0 ms mit der maximalen Dauer bis zur Bereitstellung der Messdaten und der Anzahl der zurückzugebenden Datenwerte.
  • Wenn die Messung sofort verfügbar ist, überträgt der Rekorder einen Befehl an den Sensor, mit dem dieser angewiesen wird, die Messungen zurückzugeben. Wenn die Messdaten nicht bereit sind, wartet der Datenrekorder, bis der Sensor eine Anforderung an den Rekorder sendet, um zu melden, dass die Daten bereit sind. Der Rekorder übermittelt dann einen Befehl, um die Daten zu erhalten.
  • Der Sensor antwortet, indem er einzelne oder mehrere Messungen zurückgibt.