Profil WS425 NMEA Extended (Version 0183) - WMT700

WMT700 Benutzerhandbuch

Document code
M211095DE
Revision
H
Language
Deutsch (Deutschland)
Product
WMT700
Document type
Benutzerhandbuch

Bei Auswahl des Profils WS425 A/B NMEA Extended können Sie den WMT700 so einstellen, dass Meldungen basierend auf dem konfigurierten automatischen Meldungsintervall gesendet oder Daten mit dem Befehl $WIP abgefragt werden.

Tabelle 1. Beschreibungen der Parameter für das Profil WS425 NMEA Extended
Parameter Standardwert Profilspezifische zulässige Werte Beschreibung
address A Zeichenfolge mit 1 Zeichen Adresse für den WMT700
autoInt 1

0.25 ... 1000

Auflösung: 0.25

Automatisches Meldungsintervall in Sekunden. Wählen Sie kein Meldungsintervall, das kürzer ist als die Zeit, die zum Senden einer Datenmeldung benötigt wird.
autoPort 2

1 = COM1-Anschluss

2 = COM2-Anschluss

Serieller Anschluss, an den der WMT700 automatische Datenmeldungen sendet.
autoSend 15

0 = Automatische Meldungen deaktiviert

15 = Automatische NMEA Datenmeldung

Automatische Datenmeldungsnummer. Wählt das Datenmeldungsformat für automatische Meldungen aus.
com1_protocol 0 1 5 = WS425 A/B NMEA Extended Profil für den seriellen COM1-Anschluss
com2_protocol 5 5 = WS425 A/B NMEA Extended Profil für den seriellen COM2-Anschluss
com2_interf 2

0 = RS-485

1 = RS-422

3 = RS-232

Schnittstelle für den seriellen COM2-Anschluss
wndAvg 3

0.25 … 3600

Auflösung: 0.25

Mittelwertbildungsintervall für die Windmessung in Sekunden
wndOrientation 0

0 = Wandlergruppe weist nach oben

1 = Wandlergruppe weist nach unten

Ausrichtung der WMT700 Wandlergruppe
wndUnit 0 2

0 = Meter pro Sekunde

1 = Meilen pro Stunde

2 = Kilometer pro Stunde

3 = Knoten

Einheit der Windgeschwindigkeit
wndVector 0 0 = Skalare Mittelwertbildung Mittelwertbildungsmethode
1 Der COM1-Serviceanschluss ist standardmäßig immer 0 – WMT700 Protokoll. Sie können dies mit seriellen Befehlen ändern, wenn COM1 für die protokollspezifische Kommunikation benötigt wird.
2 Die Einheit der Windgeschwindigkeit und die digitale COM2-Kommunikationsschnittstelle sind im Bestellformular definiert. Als Standardeinstellung kann eine der zulässigen Optionen ausgewählt und anhand des Konfigurationscodes der Einheit überprüft werden.